Allgemein, Schwanger!

SSW 11/12: Bald ist es geschafft!

Zugegeben, die Schwangerschaft wird hoffentlich noch eine ganze Weile dauern, aber zumindest das erste Drittel mit all seinen Ängsten, der Geheimniskrämerei und den Anfangswehwehchen habe ich nun fast geschafft. Ich hoffe darauf, dass ein bisschen Energie zurückkommt, dass mir nicht mehr so oft übel ist und ich insgesamt wieder ein bisschen stabiler werde. Bei der Schwangerschaft mit dem Prinzen war es tatsächlich so, dass lehrbuchmäßig ab der 13. Woche die Übelkeit schlagartig aufgehört hat. Ich hoffe mal das Beste.

In der letzten Woche hatten wir auch den regulären Ultraschall beim Frauenarzt, der um die zehnte Woche gemacht wird. Soweit ist alles in bester Ordnung. Der Kleine ist super gewachsen und der Doc meinte es gäbe keinen Grund zur Sorge. Jetzt muss ich nur entscheiden wie ich die Vorsorge in Zukunft gestalten will und das finde ich echt ein bisschen schwierig… Ich würde eigentlich gern die weitere Vorsorge bei meiner Hebamme machen lassen, auch weil ich keine Lust habe mit dem Prinzen jedes Mal so ewig beim Frauenarzt zu sitzen. Jetzt habe ich allerdings den Eindruck, dass mein Doc, von dem ich sonst ja echt begeistert bin, das echt doof findet… und irgendwie würde ich den Zwerg ja auch gern öfter sehen… Ich muss da noch mal in mich gehen. Wie habt ihr das gemacht?

Ich wünsche euch eine gute Woche!
Liebe Grüße
Eure Frau Pe

Advertisements
Standard
Allgemein, BüDo, Kinderwunsch, Mamasein, Schwanger!

BüDo: ein Kinderbuch und Neuigkeiten

Eigentlich sollte heute meine Reihe zu den Geburtsbüchern starten, die ich in meinem vorletzten Beitrag angekündigt hatte… allerdings gibt es da ein paar organisatorische Verzögerungen, darum schiebe ich heute ein anderes Buch dazwischen: Es ist ein Kinderbuch, dass wir dem Prinzen zum Kindertag geschenkt haben. Seit wir versuchen wieder schwanger zu werden, habe ich immer mal nach einem schönen Bilderbuch zum Thema „Geschwisterchen“ gesucht. Das Angebot ist wirklich groß und ich war ein bisschen überfordert. Zu meinem Glück fand die Geburtstagsfeier einer lieben Freundin vor ein paar Wochen in einer Buchhandlung statt und dort hatte ich genügend Zeit mal das ganze Angebot durchzublättern… eine tolle Feier!

Am Ende habe ich mich für Wir sind jetzt vier! entschieden. Die Geschichten sind natürlich im wesentlichen relativ ähnlich, mit mehr oder weniger viel theoretischem Hintergrund. Da der Prinz gerade erst anfängt sich auch für die Geschichten hinter den Bildern zu interessieren habe ich ein Buch ohne zu viele Erklärungen ausgewählt. Außerdem war mir sehr wichtig, dass nicht nur die rosarote Babywelt vorkommt, sondern eben auch thematisiert wird, dass so ein Baby für einen großen Bruder auch wirklich ätzend sein kann, weil Mama weniger Zeit hat und das Baby viel weint. All das hat dieses Buch und die Zeichnungen sind auch noch ganz hübsch.

Was ich nicht wusste als ich das Buch ausgesucht habe ist, dass es nun tatsächlich auch konkret wird. Ganz überraschend gab es vor zwei Wochen ein dickes fettes Plus auf meinem Schwangerschaftstest, den ich eigentlich nur gemacht habe, um endlich das Gedankenkarussell in meinem in meinem Kopf auszuschalten. Wenn alles gut geht, dann wird der Prinz ab Ende Januar am eigenen Leib erleben wie rosarot oder ätzend es ist ein großer Bruder zu sein… Morgen habe ich meinen ersten Frauenarzttermin und ich bin furchtbar angespannt. Immer wieder frage ich mich, ob alles gut ist, ob der Krümel sich richtig festgebisssen hat, ob sein Herz schon schlägt, ob ich nicht mehr spüren müsste, ob…. Ich stürze mich jetzt zur Ablenkung in die leidige Hausarbeit und bete, dass wir morgen gute Nachrichten bekommen.

Standard
Schwanger!

32+0: Willkommen im neunten Monat

Ich bin im neunten Monat! Das klingt so dermaßen hochschwanger, als könnte es jeden Moment losgehen… doch in Wahrheit sind es noch zwei Monate bis zum voraussichtlichen Geburtstermin… das wiederum klingt noch so unglaublich lange… Zeitgefühl ist schon witzig irgendwie… Ich bin noch bis morgen krankgeschrieben, danach habe ich noch Urlaub und dann Mutterschutz, soweit also alles wieder nach Plan.

Wahrscheinlich würde man mich jetzt tatsächlich schon als hochschwanger bezeichnen, aber irgendwie fühlt es sich nicht so an… Bis auf die Rückenschmerzen und gelegentliches Sodbrennen (alles bei Alten also…) habe ich keine Beschwerden… ok, ich habe eine Schramme auf dem Bauch, weil ich damit gegen die Türklinke gelaufen bin, offenbar habe ich mich also immer noch nicht an meine neuen Ausmaße gewöhnt, aber sonst geht es mir super… klar ich würde jetzt keine Bergwanderung unternehmen wollen, aber „hochschwanger“ fühle ich mich trotzdem noch lange  nicht.

Die letzte Woche ist wie im Flug vergangen… meine Schwester war für zwei Tage zu Besuch. Wir haben zusammen genäht, Fotoalben angeschaut, stundenlange gequatscht und ich habe es sehr sehr genossen… Kleene, du bist eben die Beste!

Heute ist dann der erste Partnerabend des Geburtsvorbereitungskurses… Ich bin gespannt wie das wird…

Ach ja beim Frauenarzt war ich auch. Wie immer bisher war alles in Ordnung (das ist schon fast unheimlich…). Der Kleine wiegt ungefähr 1900g und ist ca 42cm lang. Schon ganz schön riesig der Kleine…

Soviel von mir… alles Liebe und eine schöne Woche

Die Frau Pe

Standard
Schwanger!

So war SSW 8: So schnell kann es gehen…

Heute hatte ich ja wieder einen Termin bei meinem Frauenarzt. Gestern Abend hat mein Mann seine Methode „Größenschätzung durch intensives Handauflegen“ bei mir ausprobiert und hat eine Prognose von 13,8 mm abgegeben… Leider werden wir diese Methode wohl nicht zum Patent anmelden können, denn der Arzt hat heute eine sagenhafte Größe (SSL) von 2,1cm gemessen. Es war wunderschön. Das Erbsenkind hat einen Kopf und einen Herzschlag und sogar Hände „Schauen Sie mal, da hat es ihnen gewunken“.

Wegen der riesenhaften Ausmaße unserer Erbse wurde der Geburtstermin eine Woche nach vorn verlegt und passt damit perfekt zum Tag der letzten Mens… was eigentlich ungewöhnlich ist, weil meine Eisprünge sonst immer eher später waren, aber das soll mir jetzt auch egal sein. Damit bin ich heute schon in der neunten Woche, dritter Monat… das klingt unglaublich weit… Irgendwie ist die ganze Sache immer noch nicht zu mir durchgedrungen. Ich bin schwanger! Wir bekommen ein Baby! Ich muss mir das immer wieder sagen, um mich selbst davon zu überzeugen, dass es tatsächlich immer noch wahr ist und ich nicht nur geträumt habe.

Zugenommen habe ich noch nicht… das ist auch gut so, denn mein Anfangsgewicht ist hoch genug. Abends ist mir jetzt oft übel, aber (noch) nicht schlimm. Ich hoffe, dass das so bleibt, denn da kann ich mich dann einfach hinlegen und habe nicht noch einen langen Arbeitstag vor mir.

Der nächste Frauenarzttermin ist ganz regulär heute in vier Wochen, also am 09.04., da bin ich dann schon in der 13. Woche… ich hoffe, dass bis dahin alles ruhig bleibt und wir die letzten 3,5 Wochen der „kritischen“ Phase noch gut überstehen… Also Erbse, wir glauben an dich… und wir lieben dich!

Standard
Schwanger!

SSW 6: kein Update

Wie geht es dir? Wie geht es der Erbse? Solche und ähnliche Fragen werden mir gestellt und ich… ich habe keine Antwort darauf. Ich weiß nicht wie es ihr geht da in mir drin. Weiß nicht, ob sie überhaupt noch da ist… Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass es ihr nicht gut geht, vielleicht sollte ich mich daran festklammern.

Die meiste Zeit gelingt mir das sehr gut. Dann träume ich von Weihnachten. Von unserem ersten Weihnachtsbaum, denn wenn die Erbse dann da ist, dann werden wir Weihnachten zu Hause verbringen und keine Verwandtschaftsrundreise starten wie in den Jahren zuvor. Dann träume ich von mir mit einem dicken Bauch im Herbst wie ich mir Gedanken mache welchen Mantel ich noch anziehen kann… und wie zum Henker ich meine Stiefel zugeschnürt bekomme.

Doch es gibt auch die anderen Momente. Die, in denen ich michfrage, ob das so normal ist… Denn, wenn ich ehrlich bin, dann ist alles ziemlich normal. Ich kann weiterhin alles essen, mir ist nicht übel, mir tut meistens nix weh. Soll das so? Die einzigen Anzeichen, die ich habe, hatte ich in all den Hibbel-Zyklen zuvor auch schon… wenn auch nicht alle über so einen langen Zeitraum:

  1. Meine Brüste: Ungefähr zweimal am Tag ziehe ich (nicht) ernsthaft eine Brustamputation in Betracht. Dann juckt es und piekst es. Meine Nippel sind dann extrem hart und wenn der beste Ehemann der Welt mich umarmt könnte ich schreien (aber er lernt schnell und weiß inzwischen wo er drücken darf)
  2. Harndrang: Ich habe schon überlegt einfach auf dem Klo sitzen zu bleiben… ich könnte ständig… wenn auch nur so drei Tropfen. Erst habe ich mich gewundert, denn die Erbse kann ja unmöglich schon so groß sein, dass sie schon auf die Blase drückt, doch aus einem meiner zahlreichen Bücher habe ich gelernt, dass eines der tollen Schwangerschaftshormone die gesamte Muskulatur entspannt und dass häufiger Harndrang eine Folge sein kann.
  3. Müdigkeit: Das ist jetzt so eine Sache. Ich hab schon immer viel geschlafen… doch ich habe gestern den Mann gefragt, ob die Müdigkeit nicht schon vorher so war,  und er meinte „Aber doch nicht so“. Also darf ich das wohl auch als Anzeichen verbuchen.

Ganz am Anfang hatte ich noch ein Unterleibsziehen an den Seiten, doch das ist auch so gut wie weg. Inzwischen kann ich mir sogar vorstellen, dass man eine Schwangerschaft in diesem Stadium locker übersehen kann. Ich kann alle diese Symptome auch auf große Arbeitsbelastung oder so schieben.

Jetzt ist es doch ein ganz schön langer Text geworden. Eigentlich wollte ich nur schreiben, dass es nicht wirklich etwas Neues gibt. Mein nächster Termin beim Frauenarzt ist erst in zwei Wochen… und ob ich den wahrnehmen kann (doofe Dienstreisen) entscheidet sich erst diese Woche. Ihr seid doch auch berufstätig oder? Wie macht ihr das mit den Terminen solange es der Arbeitgeber noch nicht wissen soll? Ich fahre selbst wenn ich nicht auf Reisen bin 8:15 Uhr von zu Hause los und komme erst frühestens 18:45 Uhr wieder (hab über eine Stunde Weg). Wann bitte soll ich da zum Arzt gehen? Von Dienstreisen (bei mir eigentlich jede Woche) will ich gar nicht reden. Ich hab keine Ahnung wie das gehen soll. In großen Städten gibt es wahrscheinlich Ärzte, die dann auch Samstags Sprechstunde haben… hier auf dem Land allerdings nicht. Und ich mag meinen Frauenarzt, ich will auch gar nicht wechseln (könnte ja theoretisch an meinem Arbeitsort mir einen suchen). Ach alles schwierig.

2014-03-24 18.32.20So genug gejammert, eins will ich euch noch zeigen: Die beste zukünftige Tante hat uns ein erstes Geschenk gemacht. Frosch- bzw. erbsengrüne Minischuhe… So toll! Danke liebe Schwester!

Damit versabschiede ich mich und wünsche euch noch einen tollen Sonntag. Ich hoffe das Wetter bei euch ist auch so traumhaft wie bei uns!

Frau Pe

Standard