Allgemein

SSW 22: Schmerzverlagerung

Wenn ich mich als Kind irgendwo verletzt hatte und Schmerzen z.B. am Kopf hatte, dann hat mein Opa immer gesagt: „Ich kneif dir in den Arm, dann tut der Kopf nicht mehr weh!“ Damals fand ich das ziemlich doof, aber in dieser Woche stelle ich fest, dass es da wohl einen wahren Kern gibt. In der letzten Woche habe ich mir gewünscht, dass die nervigen Schwangerschaftsbeschwerden aufhören – oder wenigstens etwas weniger werden – und tatsächlich hatte ich in den letzten Tagen keine Rückenschmerzen und auch kein Sodbrennen mehr… um den Preis von Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und allgemeiner Hirnvermatschung. Eine Erkältung wie sie im Lehrbuch beschrieben ist. Keine Katastrophe, aber irgendwie eben doch ziemlich ätzend.

Darum gibt es auch heute sonst nix Neues zu berichten…

Nächste Woche hoffe ich auf neue Energie und mehr Berichtenswertes.

Alles Liebe

Eure Frau Pe

Advertisements
Standard
Allgemein, Mamasein

Sockenbremse neu gedacht

In der nächsten Woche starten wir mit dem Kindergarten. Dafür ist natürlich einiges vorzubereiten: Matschsachen, Gummistiefel, Sportsachen und natürlich Hausschuhe. Da ich kein Fan von klassischen – relativ festen – Hausschuhen bin, möchte ich dem Prinzen Lederpuschen mitgeben. Da diese für die Verantwortlichen nicht rutschfest genug sind, habe ich so ein Sockenstoplatexprodukt gekauft, mit dem ich die Sohlen behandeln kann. Als das Paket heute ankam, war der Prinz natürlich sehr interessiert und ich habe ihm erklärt, dass man das braucht, damit die Socken nicht mehr rutschen. Für den Moment war das Thema erledigt. Doch als eine Stunde später – als seine Hose mal wieder gerutscht ist – schnappte er sich das kleine Fläschchen und versuchte – zum Glück ohne Erfolg –  den Deckel zu öffnen, um den Bauchbund seiner Hose damit einzureiben. Tatsächlich habe ich einen kurzen Moment gebraucht, um zu verstehen was er vorhat. Seine Erklärung „Hose rutscht“ machte seinen Gedankengang dann klar. Ich bin immer wieder fasziniert von dem was unter dem blonden Wuschelschopf so vorgeht und wie er das was ich ihm sage aufnimmt und mit seinem Erleben logisch kombiniert. War er nicht gestern noch ein hilfloses Baby? Und plötzlich bringt er mich so zum Lachen, dass ich fast vom Sofa falle…

Standard
Allgemein, Mamasein, Schwanger!

SSW 21: Es wird anstrengend

Diese Woche war anstrengend. Zum ersten Mal in dieser Schwangerschaft bin ich auch körperlich an meine Grenzen gekommen. Mein Plan war es noch einmal ein paar Tage zu verreisen, bevor die Kindergartenzeit beginnt, in der wir zumindest jetzt am Anfang nicht mehr ganz so flexibel sein werden. Im Laufe der Tage unterwegs – die wirklich wunderschön waren – wurde es zunehmend schwieriger. Ich hab Rückenaue, Hüftaua, Sodbrennen, Muskelkrämpfe und von meiner Verdauung will ich lieber gar nicht sprechen. Jetzt bin ich sehr froh, dass wir nach der langen Zugfahrt wieder zu Hause sind und wir bzw. ich wieder einen Gang runter schalten kann, ohne das Gefühl zu haben die knappe Zeit nicht genug zu nutzen. Heute hingen wir alle noch ein bisschen durch und ich habe die Hoffnung, dass die Symptome wieder verschwinden… oder zumindest wieder erträglich werden. Im Moment kann ich mir schwer vorstellen wie ich mit dem aktuellen Schmerzlevel noch weitere mindestens 17 Wochen durchstehen sollen… besonders mit dem Wissen, dass es prinzipiell natürlich eher beschwerlicher wird mit wachsendem Bauch und aufgelockerten Bändern und Gelenken. Aaaaaaah im Moment bin ich echt ganz schön jammerig. Ich bin gespannt wie das weitergeht.

Außerdem geht der Prinz nun schon eine Woche eher in den Kindergarten als gedacht, also schon in weniger als einer Woche und auch das tut meiner Gemütslage irgendwie nicht gut… zu viele Fragen und Gedanken in meinem Kopf. Es bleibt spannend…

Standard
Allgemein, Mamasein, Schwanger!

SSW 19/20: Echt jetzt?

Halbzeit! Jetzt schon? Ich will jetzt nicht schon wieder darauf herumreiten, dass die Zeit in dieser Schwangerschaft so unglaublich schnell vergeht und so nebenbei verläuft… da erzähl ich euch doch lieber von den ersten Babysachen, die ich gekauft habe: Auf dem Babybasar am Sonntag gab es einen dünnen Schlafsack und *tatatataaaaa* zwei Bodys in Pink! Laut Frauenarzt bekommen wir nämlich tatsächlich ein Mädchen. Und er klang sehr überzeugt. Da gab es kein „Tendenz zu“ und kein „wahrscheinlich“, sondern nur ein „Das ist ein Mädchen. Sehen Sie dort die Schamlippen?“ Natürlich habe ich keine Schamlippen erkannt, aber mir reicht es, wenn er es gesehen hat. Ich freue mich riesig! Klar sind auch Jungs toll, aber insgeheim habe ich mir doch ein Mädchen gewünscht. Die restliche Untersuchung hat auch nichts Ungewöhnliches ergeben und alle Werte sind im normalen Bereich. Alles in allem also ein sehr vielversprechender Start in die zweite Schwangerschaftshälfte. Wenn jetzt noch endlich der Herbst beginnt, dann kann der angenehme Teil der Schwangerschaft beginnen.

Außerdem gab es auf dem Basar ein paar neue Gummistiefel und einen fast nagelneuen Matschanzug für den Prinzen, denn für den Kindergarten brauchen wir ja alles in doppelter Ausführung. Immer wenn ich daran denke, dann werde ich ein bisschen kribbelig. Ich bin so gespannt wie das  werden wird. Wie wird der Prinz auf die vielen Kinder reagieren? Wird er Vertrauen fassen zu seiner Betreuerin? Werden sie ihn verstehen? Wird er spüren wie nervös ich bin? Ich weiß, dass ich -mal wieder- nur abwarten und vertrauen kann. Ich weiß, dass ich mir keine Sorgen machen muss… und doch ist es ein komisches Gefühl mein Kind einfach in „fremde“ Hände zu geben, die Kontrolle abzugeben. Nur noch drei Wochen…

Wir gehen jetzt mal wieder Bagger anschauen auf der Großbaustelle (ok, groß für unser Dorf) in der Fußgängerzone… das Programm für heute (und morgen und übermorgen…) ist also gesichert.

Liebe Grüße

Frau Pe

Standard