BüDo

BüDo: Jeder hat eine zweite Chance verdient…

Heute gab es schon einen Beitrag von mir, doch da heute auch Donnerstag ist, will ich euch auch von meinem zweiten Versuch mit Ich glaub, mich tritt ein Kind!* erzählen. Ich hatte ja schon mal kurz hier davon berichtet.

Ich mach das nicht oft… Büchern eine zweite Chance geben, meine ich. Wenn mich ein Buch im ersten Versuch nicht überzeugt, dann wird es im Normalfall nie mehr gelesen… zumindest nicht von mir. Doch bei diesem wollte ich es versuchen, weil… naja so genau weiß ich auch nicht warum… vielleicht weil ich jetzt schwanger bin und das Buch damit besser in mein Leben passt, als zum Zeitpunkt des ersten Versuchs. Vielleicht hatte es auch mit dem quietschpinken Cover zu tun… ein bisschen…

Aber jetzt zum Inhalt: Zwei Frauen, eine schwanger, eine dreifache Mutter. Die Schwangere stellt Fragen, die dreifache Mama antwortet. Am Anfang hat mich dieser Schreibstil genervt… der ständige Perspektivwechsel (auch wenn das vermutlich den Reiz des Buchs ausmachen soll), doch nach ein paar Kapiteln habe ich mich daran gewöhnt und habe das Buch am Ende in nur zwei Tagen komplett durchgelesen. Es liest sich sehr amüsant und unterhaltsam. Insgesamt freue ich mich, dass ich dem Buch eine zweite Chance gegeben habe, auch wenn die Fragen (bis auf wenige Ausnahmen) einfach nicht meine Fragen sind.Ich bin auch vor meiner Schwangerschaft nicht jeden zweiten Abend auf Partys gegangen. Mein Körper hat auch vorher nicht den allgemeinen Normmaßen entsprochen. Ich war auch vorher schon ein Spießer. Darum habe ich nicht solche Verlustängste. Trotzdem war es, wie gesagt lustig zu lesen. Mein Lieblingszitat zum Thema „Geschlechtererziehung“: „Die Tochter unserer Nachbarn, mitten im Prinzessinnen-Glitzer-Alter (mit zweeinhalb!), stand nach der Geburt ihres Bruders neidisch vor dem Wickeltisch und sagte: „Ich wünsch mir auch so einen Penis zum Geburtstag.“ Dann holte sie kurz Luft und ergänzte: „Aber in Rosa und von Lillifee.““

Eine Frage gab es dann aber doch, die auch mich berührt und immer noch beschäftigt: Wie macht man das als vorher berufstätige und irgendwie auch ambitionierte Frau plötzlich ganz allein als Nur-Mutter? Was muss ich tun, damit mir nicht die Decke auf den Kopf fällt? Wo bekomme ich soziale Kontakte und auch Bestätigung… all das was ich vorher im Job hatte? „Ich hab noch keine Antwort darauf gefunden, aber ich bin mir des Problems bewusst.“  (Zitat meines Schwiegervaters) Und das ist doch schon einmal ein Anfang…

 

 

*Übrigens: Ich will ganz offen sein. Wenn ihr auf einen der Buchtitel klickt, dann landet ihr auf Amazon.de und könnt euch dort das Buch direkt anschauen oder noch mehr Rezensionen dazu lesen. Und wenn ihr darüber das Buch tatsächlich kauft, dann bekomme ich eine kleine Provision. Davon kann ich mir dann weitere Bücher kaufen und neue Rezensionen schreiben und neue Links einbauen… The Circle of Life *sing*

Standard
Schwanger!

28+3: Muuuh

Kurzer Zwischenbericht: Nachdem mein Mann meine Brüste schon vor ein paar Wochen (angeblich aus Versehen ;)) als Euter bezeichnet hat, ist es seit heute offiziell: Ich mache Milch! Spätestens jetzt sollte ich mir wohl Gedanken über Stilleinlagen machen (auch wenn die Mengen bisher natürlich nur winzig sind und noch keine Flecken machen… wer weiß wie sich das entwickelt in den nächsten Wochen…

Pepe geht es wohl gut… er hat nur eine ruhige Phase. In den letzten zwei Tage gab es deutlich weniger Knüffe und Püffe. Nicht, dass ich ihn gar nicht mehr merken würde, aber eben deutlich weniger als noch vorher. Beim CTG heute war aber alles in Ordnung, der Arzt war sehr zufrieden. Jetzt warte ich noch auf die Ergebnisse des SS-Diabetestests und hoffe, dass da alles im grünen Bereich ist. Ein besonderes Lob habe ich heute für meine geringe Gewichtszunahme bekommen.

Soweit also alles chic hier, aber ein bisschen erschreckt hat mich meine beginnende Milchproduktion dann doch.

Liebe Grüße

Frau Pe

Standard
Schwanger!

28+1: Start in die freie Zeit

Um mal wieder näher an meinen geplanten Rhythmus („Jeden Montag ein Schwangerschaftsupdate“) zu kommen, gibt es heute ein neues… auch wenn natürlich schon Dienstag ist, aber da ich ja jetzt viiiiiiel Zeit habe, kommt es auf einen Tag mehr oder weniger ja nicht wirklich an… oder? Damit sind wir nämlich schon mitten im Thema: Zeit. Ich hab jetzt viel Zeit… und kaum feste Termine. Irgendwie ist das nicht gut für mich, denn in meinem Kopf habe ich immer das Gefühl, dass ich alles immer wieder von einer Woche in die andere verschieben kann. Jetzt kann man natürlich sagen „Du sollst dich ja auch schonen…“ und das stimmt natürlich auch so, aber zu viel „in den Tag hinein“-Leben ist nicht gut für mich, denn es macht mich nur unzufrieden. Ich habe nun also mal überlegt, was ich so noch machen will. Schließlich bekomme ich in regelmäßigen Abständen (gefragt und ungefragt) den unglaublich guten Tipp aller schon-Eltern die freie Zeit noch gut zu nutzen, weil „so viel freie Zeit hast du nie wieder…“ Hier also das Ergebnis meines Kopfrauchens:

  • mehr Zeit für Hausarbeit (der ist doch in letzter Zeit… eigentlich schon seit ich arbeiten gehe… ganz schön vernachlässigt worden bzw. immer nur auf das unbedingt notwendige Minimum reduziert)
  • mehr Zeit zum Nähen und Handarbeiten
  • Zeit für einen Schwangerschaftskurs, hier bei uns wird AquaGymnastik angeboten, da werde ich mich mal informieren
  • Zeit für die Dinge, die ich sonst immer auf „irgendwann wenn ich mal Zeit habe“ verschiebe z.B. Ramschschubladen sortieren etc. Damit hab ich sogar schon angefangen, so habe ich schon letzte Woche meine ganzen Kosmetikartikel im Bad sortiert und ausgemistet *stolzbin*
  • Zeit für Freunde, Kino etc… dafür fehlte mir sonst ganz oft die Energie, selbst am Wochenende

Ergebnis des ganzen Gegrübels ist eine lange Liste mit Dingen, die regelmäßig oder einmalig noch getan werden möchten. Ich nehme mir jetzt für jeden Tag eine Aufgabe vor und versuche die dann zu erfüllen… und wenn ich es nicht schaffe und länger brauche, dann ist das ja auch nicht so schlimm… Ich hab ja Zeit…

Sonst geht es mir sehr gut… Klein-Pepe veranstaltet Tanzabende in meinem Bauch und auch sonst habe ich nur minimale Schwangerschaftsbeschwerden: ab und zu Sodbrennen, ertragbare Rückenschmerzen, meine Zerrung im Mutterband wird auch gefühlt langsam besser und natürlich die unvermeidbaren Emotions- und Heulattacken… Ihr seht also: Alles im grünen Bereich!

Bis Bald dann!

Die Frau Pe

Standard
Schwanger!

27+4: Das wars…

So, jetzt ist es offiziell: Ich werde nicht mehr arbeiten bis nach der Elternzeit. Auch wenn es ja absehbar war (und ich es zum Schluss ja auch erhofft hatte), kam es jetzt dann doch irgendwie recht plötzlich. Ich habe noch nicht einmal meine Schränke ausgeräumt… und muss auch so noch ein paar organisatorische Details klären. Also werde ich am Montag noch einmal kurz ins Büro fahren, um das zu klären und dann werde ich wohl auch noch einmal hinfahren und eine Runde Kuchen ausgeben für mein Team.

Damit beginnt jetzt ganz plötzlich ein neuer Abschnitt, auf den ich mich sehr freue… aber ich mochte mein altes Leben auch sehr und zumindest ein Auge vergießt auch ein paar Tränen. Jetzt muss ich meinen Tag neu strukturieren, zumindest bis November, danach wird Pepe die Strukturierung des Tagesablaufs übernehmen, denke ich. Doch solange werde ich viel nähen, viel ausmisten und sortieren, schlafen, lesen und Freunde treffen.

Der Frauenarzt hat sich unseren Zwerg heute noch einmal genau angeschaut und war sehr zufrieden. Alles im Normbereich. CTG wurde auch gemacht und abgesehen von der heftigen Abneigung unseres Sohnes gegen den Schallkopf war alles top. Perfekte Herztonkurve, keine Wehen. Nächste Woche muss ich zum Diabetestest (erst mal nur der kleine), ich hoffe da ist alles unauffällig.

Soweit ist hier also alles ruhig und entspannt. Ich bereite jetzt mal unsere Wohnung auf den Besucheransturm des Wochenendes vor… keine Lust…

Bis bald

Alles Liebe

Frau Pe

Standard
Schwanger!

26+4: Verpasst!

Lange habe ich darauf gewartet und dann hab ich es trotzdem verpasst… Ich bin ein UHU!! Das ist zwar jetzt schon eine Weile so, aber aufgefallen ist es mir erst gestern. Wow… damit sind wir wohl am Anfang vom Ende… 2/3 der Schwangerschaft sind damit locker vorbei… fast 70%… Ist das ein Grund zur Panik?? Eigentlich wohl nicht, doch irgendwie kommt das alles ganz schön nah plötzlich.

Seit gestern nun habe ich ein komisches Ziehen im Unterbauch (also unter dem Babybauch… im Bereich kurz über dem Schambein)… Schwierig zu beschreiben… wie eine Mischung aus Muskelkater und einem seltsamen Druckgefühl. Zum Glück kommt meine Hebamme nachher sowieso vorbei und ich kann sie gleich um Rat fragen.

Standard